Menü +

Kotzübel! Was wirklich gegen Reisekrankheit hilft

Die Reise zu einem Urlaubsziel ist für viele Menschen eine Tortur. Im Reisebus, auf dem Schiff oder im Flugzeug wird ihnen speiübel. Zum Glück gibt es einige Tricks, die gegen Reisekrankheit helfen und den Start in den Urlaub erleichtern.

Unter Reisekrankheit versteht man alle Reaktionen des Menschen auf ungewohnte Bewegungen und Beschleunigungen vor allem auf Schiffen, auch Seekrankheit genannt, im Auto, in der Bahn oder in Flugzeugen (Flugkrankheit). Manchen wird sogar im Fahrstuhl übel.

Fast jeder ist in seinem Leben einmal von Reisekrankheit betroffen, in etwa 90 Prozent der Fälle verschwinden Symptome wie Übelkeit, Erbrechen oder Schwindel von selbst, sobald man der ungewohnten Bewegung nicht mehr ausgesetzt ist. Bei Beschwerden auf Seereisen setzt spätestens nach zwei bis drei Tagen eine Gewöhnung ein und die Seekrankheit bessert sich von selbst. Oft reichen schon einfache Maßnahmen, um der Reisekrankheit vorzubeugen.

Übrigens: Nicht nur der Mensch leidet hin und wieder an Reisekrankheit, auch fast alle anderen Säugetiere sowie viele Vögel und sogar einige Fische können beim Transport davon betroffen sein.

Grundsätzlich

  • Den Blick auf einen entfernten Punkt halten
  • Regelmäßige Frischluft pausen
  • Regelmäßige Bewegung, falls Möglich an der Frischen Luft
  • Blickrichtung und Sitzrichtung in Fahrtrichtung
  • Auf Schiffen in der Mitte, knapp über der Wasserlinie
  • Im Bus ziehmlich weit Vorne, mit Blick nach Vorne
  • Schwierig aber schwer, versuchen Sie zu schlafen, denn dann ist der Gleichgewichtssinn ausgeschaltet, denn von diesem kommt die Reisekrankheit

 

 

Bilderstrecke & Tipps gegen Reisekrankheiten: www.berliner-kurier.de

 

Quelle: http://www.berliner-kurier.de/5528606 ©2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Webdesign & Idee by Detlev Molitor | Virengeprüft mit McAfee Siteadvisor