Schnellster Weg für Fluggäste nach Tokio führt über Metropole Helsinki

Der Rückzug der Austrian Airlines (AUA) von den Destinationen in Japan hat die Finnair als Asien-Spezialist deutlich in den Vordergrund gerückt. Die nordeuropäische Fluggesellschaft bietet derzeit die schnellste Verbindung von Wien nach Tokio an, wie Finnair-Sales-Manager Olaf Krauss erklärt. Zudem ist die Nachfrage sowohl nach Japan als auch nach China ungebrochen stark.

Top-Destinationen in Fernost

Die finnische Airline steuert in China Schanghai, Beijing, Xi’an, Chongqing, Guangzhou sowie Hongkong an, in Japan neben Tokio auch Osaka, Nagoya und Fukuoka. Im Frühjahr 2017 werden die Flüge nach Tokio-Narita von derzeit sieben auf zehn aufgestockt. Ab dem Sommer 2017 wird auf dieser Strecke dann, wie auch nach Hongkong, Schanghai und Beijing, der brandneue Airbus A350 zum Einsatz kommen.

Der Entschluss, auf dieses moderne Flugzeug zu setzen – der erste A350 wurde vor knapp einem Jahr ausgeliefert, war von Anfang an erfolgreich, so Krauss. Der Treibstoffverbrauch des A350 liege um 20 Prozent unter dem des Vorgängermodells A340. Das moderne Flugzeug biete den Kunden deutlich mehr Komfort und sei wesentlich leiser als Maschinen älterer Bauart.

Economy-Comfort erfolgreich

Seit knapp einem Jahr gibt es auf der Langstrecke auch eine weitere Neuerung: Für 60 beziehungsweise 75 Euro Aufpreis können Kunden einen Economy-Comfort-Sitz mit deutlich mehr Beinfreiheit buchen. “Es handelt sich um keine eigene Buchungsklasse, sondern um eine Zusatzleistung, die vom Kunden extrem gut angenommen wurde und wird”, so Krauss.

Umsteigen als echtes Erlebnis

Der Airport Helsinki ist sehr klein und macht das Umsteigen einfach und stressfrei. “Außerdem bieten wir als besonderen Benefit für Umsteigekunden gemeinsam mit Visit Finland einen Stoppover in Finnland an”, so Krauss. Die Asien-Destinationen werden mit zwei täglichen Zubringern ab München und Zürich auch für die Kunden in den Nachbarländern interessant.

Laut Krauss steuern die Flüge rund 60 Prozent zum Umsatz im Quellmarkt Österreich bei. 40 Prozent werden auf der Langstrecke erwirtschaftet. “Starke Steigerungen verzeichnet Finnair übigens auch auf dem Nordamerika-Markt. Angeflogen werden New York, Toronto, Chicago und Miami – und während des Sommerflugplans 2017 auch San Francisco.

Nordfinnland als Winter-Destination

Besonders in den Wintermonaten, aber seit kurzem auch im Sommer, erfreut sich Nordfinnland großer Beliebtheit. Finnland zählt zwar zu den teureren Destinationen, gilt aber als eines der weltweit sichersten Länder. In der Stadt Rovaniemi am Polarkreis befindet sich das Dorf des Weihnachtsmannes, das besonders bei Kindern als beliebtes Reiseziel gilt. Santa Claus begrüßt das ganze Jahr über Gäste. Außerdem kann man hier das Weihnachtsmann-Postamt besuchen.

Finnair ist mit einer Flottenstärke von 72 Flugzeugen – davon 17 Langstrecke – ähnlich aufgestellt wie Austrian Airlines, die 78 Flugzeuge, davon elf Langstrecken-Jets betreibt. Finnair ist Partner der OneWorld-Allianz, Austrian hingegen Star-Alliance-Partner.

 

Wien (pte/21.11.2016/06:00)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Webdesign & Idee by Detlev Molitor | Virengeprüft mit McAfee Siteadvisor